Grußworte an die Mitglieder und Freunde der Roseninsel

Liebe Mitglieder,
liebe Freunde der Roseninsel,

Am 26. April 1997 hielt der damalige Bundespräsident Dr. Roman Herzog anlässlich der Eröffnung des wiederaufgebauten Hotel Adlon einen Festvortrag, der als "Berliner Rede“ Aufsehen erregen und als "Ruck-Rede“ Geschichte schreiben sollte. In klaren Worten forderte Herzog "einen neuen Aufbruch“ und mehr gesellschaftliches Engagement. "Die Welt ist im Aufbruch, sie wartet nicht auf Deutschland. Aber es ist auch noch nicht zu spät. Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.“ Darunter verstand er unter anderem das Aufbrechen verkrusteter Strukturen, vor allem in der Verwaltung und die ehrenamtliche Betätigung, auch im kulturellen Bereich.


Ganz in diesem Sinne, konstituierte sich am 18. Februar 1999 der Förderkreis Roseninsel Starnberger See e.V., der seine Aufgabe in der Erhaltung und Wiederherstellung von Casino und Park auf der Roseninsel in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen sieht. Vorrangiges Ziel ist es, die eminente kultur- und architekturhistorische Bedeutung der Anlage im Bewusstsein der Öffentlichkeit neu zu verankern und das Ensemble durch historische Objekte zu ergänzen und zu vervollständigen.

Eine Besonderheit des Förderkreises ist die Bündelung fachlicher Kompetenz im Vereinsvorstand, wo Mitglieder ihr breites berufliches Wissen und ihre zum Teil langwierigen Recherchearbeiten sowie ihre Verbindung zu Politik und Wirtschaft unentgeltlich einbringen, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. Das ermöglicht es dem Förderkreis, Projekte nicht nur zu finanzieren, sondern die Aufgaben selbst zu wählen, das Vorgehen inhaltlich zu konzipieren und - nach Absprache mit der Schlösserverwaltung - auch selbstständig durchzuführen.

Die erfolgreich verwirklichten Projekte der vergangenen 20 Jahre legen davon beredtes Zeugnis ab. Zweifellos setzten sie Öffentlichkeit und verantwortliche Institutionen immer wieder in Staunen und gaben Anstoß – einen "Ruck“, wie Roman Herzog es nannte - Veränderungen, ein mehr wagen anstelle von Bedenkenträgerei  für die Weiterarbeit am großen Ziel.

Im Jubiläumsjahr 2019 widmet sich der Förderkreis den letzten ausstehenden Projekten, den fehlenden Skulpturen an der Südfassade und auf der Balustrade an der großen Terrasse. Nicht zuletzt bereitet er für das kommende Jahr eine neue Publikation vor, in der sämtliche Projekte dargestellt sowie alle Mitglieder und Sponsoren adäquat gewürdigt werden sollen.

Der Förderkreis bedankt sich bei allen Mitgliedern und Förderern, die ihn seit Jahren großzügig und tatkräftig unterstützen und ihn hoffentlich auch weiterhin wohlwollend begleiten.

Ihnen allen wünschen wir einen schönen und erlebnisreichen (Roseninsel) Sommer.

Ihre Marie von Miller-Moll
Vorsitzende des Förderkreises Roseninsel Starnberger See e.V.